Norwegen Rundreisen

Expeditionsreise nach Nordnorwegen

An Bord des Dreimastschoners „Rembrandt van Rijn“

Willkommen an Bord des Traditionsseglers »SV Rembrandt van Rijn« (33 Passagiere, 16 Kabinen). Er ist unser »schwimmendes Basislager« und Ausgangspunkt dieser Entdeckerreise zu den wundervollen Landschaftswelten Nordnorwegens. Das Schiff bringt uns sicher und komfortabel zu fernen Anlandestränden oder entlegenen Häfen, überall dorthin, wo kein anderes Transportmittel so einfach hingelangt. Die Seestrecken werden so kurz wie möglich gehalten, um so viel Zeit wie möglich für Anlandungs- und Bootsausflüge zu gewährleisten. In den Monaten November bis April gibt es Schnee entlang der Küstenlinie, schneebedeckte Täler, Hügel und Berge im Landesinneren. Im Mittelpunkt der Reise stehen Walbeobachtungen und Wanderungen sowie Landgänge in kleinen Häfen. Bei einigen Terminen gibt es die Möglichkeit, ein Kajakprogramm dazu zu buchen (RVR11 & 12 in 2022 und RVR10 & 11 in 2023). Nordlicht-Entdecker kommen auf ihre Kosten und können sich ausgiebig Zeit zum Fotografieren nehmen. Das Schiff bleibt nachts meist im Hafen oder in einer Ankerposition, um eine angenehme Nachtruhe zur ermöglichen.

Mit dem Code “Nordis” erhalten Sie 10% Rabatt auf die Buchung einer Expeditionsreise durch Nordnorwegen ab Bord des Dreimastschoners Rembrandt van Rijn!

Detailinformation zur Reise, Terminen und Preisen hier.

Norwegen ist mit seinen zerklüfteten Bergen, Fjorden und Wäldern für seine natürliche Schönheit bekannt. Die immense Küste wurde zweimal von National Geographic zum besten Reiseziel der Welt gewählt. Und nicht nur in den Sommermonaten strahlt Norwegen seine Pracht aus, sondern auch im Winter: Die Berge sind mit Schnee bedeckt, die Sonne steht tief am Horizont und alles ist in einen glänzenden Reif gehüllt. Im äußersten Norden des Landes, etwa 350 Kilometer nördlich des Polarkreises, liegen die Inseln Kvaløya und Senja.
Um diese Inseln passiert etwas Besonderes im Winter. In manchen Jahren versammeln sich riesige Heringsschwärme in den Fjorden rund um diese Inseln, um dort den Winter zu verbringen. Diese Fülle an Nahrung schafft eine der größten Konzentrationen von Biomasse auf der Erde, die wiederum eine große Anzahl von Walen anzieht. Es sind diese Riesen des Meeres, denen diese Reisen unter anderem gewidmet sind. Im Winter ist das Tageslicht begrenzt, jedoch sind auch die Nachtstunden keine verlorene Zeit: Nordnorwegen ist eine der besten Gegenden der Welt, um Nordlichter zu sehen – ein magisches Phänomen, das nur bei klarem, dunklem Himmel mit minimaler »Lichtverschmutzung« zu sehen ist. Diese Reise bietet reichlich Gelegenheit, die Nordlichter in den abgelegenen Buchten und Fischerdörfern, in denen Sie übernachten werden, zu bewundern.

Der Fokus der Expeditionsseereisen liegt auf der Beobachtung von Nordlichtern, Buckel-, und Schwertwalen. Die beste Reisezeit für Walbeobachtungen ist November bis Januar. Für Kurzentschlossene gibt es noch Platz an Bord im November, sowie in den Folgemonaten Dezember (inkl. Weihnachten und Silvester) bis April. Ab Mitte Januar verabschiedet sich die Polarnacht und die Tage werden wieder länger, so dass man tagsüber an organisierten Aktivitäten und Ausflügen an Land teilnehmen kann, z.B. Kajakfahren und Schneeschuhwanderungen.
Weitere Informationen zum Anbieter und den Programmen unter www.oceanwide-expeditions.com.

Kontakt & Reservierung:

Oceanwide Expeditions  | Hauptniederlassung
Visserijkade 5
4382 ZA Vlissingen
Niederlande

Tel :  +31 (0)118 410 410
Fax: +31 (0)118 410 417
E-mail: info@oceanwide-expeditions.com  (Anfragen können in Deutsch gestellt werden)
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 – 17:30 Uhr

Titelbild: © Olga Lartceva
Text: Oceanwide Expeditions

Über den Autor

NORDIS Redaktion

Das Team der NORDIS Redaktion liebt es in gleicher Weise, mehrmals im Jahr tolle Magazine zu produzieren, die Leser mit qualitativ hochwertigen Publikationen und spannenden Storys zu unterhalten als auch hier - im Online-Bereich der NORDIS - regelmäßig neue Informationen und Artikel zu veröffentlichen.

Kommentieren

Klick hier um zu kommentieren