Finnland Partner

Langer Sommer in Espoo: Einzigartiger Mix aus Natur und Kultur

Text von René Schwarz
Titelbild © Omar El Mrabt/Visit Espoo

Um wunderschöne Natur zu erleben und Rentiere zu treffen, müssen Sie nicht nach Lappland reisen. Nur wenige Minuten Fahrtzeit vom Helsinki Airport oder vom Zentrum der finnischen Hauptstadt lädt Sie Espoo zu einem spannenden Wildnisabenteuer im Nuuksio-Nationalpark ein. Finnlands zweitgrößte Stadt bietet aber noch viel mehr als das: einen wunderschönen Schärengarten mit 165 Inseln, eine 40 Kilometer lange Uferpromenade, eine lebendige Craftbierszene, spannende Museen und Events. Und das alles bequem mit der Metro oder dem Rad erreichbar.

© Omar El Mrabt/Visit Espoo

In Espoo beginnt die Sommersaison schon im Mai, und bis in den Herbst hinein herrschen optimale Bedingungen für einen Citytrip in Kombination mit ausgedehnten Spaziergängen, Wanderungen und anderen Aktivitäten. Warum bleiben Sie nicht gleich ein paar Tage? An hochwertigen Unterkünften zum Wohlfühlen mangelt es in Espoo ebenfalls nicht.

Schärengarten und Uferpromenade

Die Schokoladenseite Espoos ist seine schier endlos lange Küstenlinie. Über 40 Kilometer erstreckt sich die „Espoon Rantaraitti“, eine schöne Uferpromenade. Sie beginnt direkt an der Grenze zu Helsinki und führt über Stadtteile wie Laajalahti, Otaniemi, Keilaniemi, Tapiola, Westend und Matinkylä bis hin nach Saunalahti. Dabei passieren Sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad Strände, Parks, Cafés und Restaurants mit Meerblick ebenso wie kulturelle Highlights und Möglichkeiten, Wassersport zu betreiben.  

© Mika Viitanen/Visit Espoo

Der aus zahlreichen Inseln unterschiedlicher Größe bestehende Schärengarten ist eine Welt für sich – ein Sommerparadies, das sich prima mit dem Boot erkunden lässt. Von Juni bis Anfang September gelangen Sie mit dem Wasserbus zu mehreren Inseln und können beispielsweise das Inselmuseum auf Pentala besuchen. Außerdem besteht die Möglichkeit, mit dem Wasserbus von Espoo nach Helsinki zu fahren. Von Nokkala und Haukilahti wird etwa die berühmte Festungsinsel Suomenlinna angesteuert. Eine tolle Idee, um die Inselwelt von Land und vom Wasser aus zu erkunden, ist die Bike & Boat Archipelago Route. Radeln Sie entlang eines Teiles der Uferpromenade und fahren Sie anschließend einfach mit dem Boot zurück.

Sie haben Lust auf Stand-Up-Paddling, Wakeboarding oder Flyboarding? Dann sollten Sie unbedingt das Wassersportzentrum Laguuni in Keilaniemi ansteuern. Hier findet sich auch ein riesiger schwimmender Wasserpark, in dem Kinder ab sechs Jahren (bis zu einem Alter von zwölf Jahren müssen sie von einem Erwachsenen begleitet sein) jede Menge Spaß haben. Sie möchten mit dem Kajak in See stechen? Bei Laguuni können Sie eines mieten, oder Sie buchen bei Natura Viva eine Tour.

Museen und Craftbierkultur

Espoo, das bedeutet aber nicht nur „Meer sehen“, sondern die dynamisch wachsende Stadt hat sich in den letzten Jahren auch als Standort mehrerer spannender Museen einen Namen gemacht. Allen voran zu nennen ist das EMMA, das Espoo Museum of Modern Art. Tauchen Sie auf eigene Faust in die Welt zeitgenössischer Kunst ein oder nehmen Sie an einer Führung teil, um mehr über die Werke finnischer und internationaler Künstler zu erfahren.

© Ari Karttunen/Visit Espoo

Auf demselben Gelände wie das EMMA, dem Exhibition Centre WeeGee im Stadtteil Tapiola, finden Sie das Espoo City Museum KAMU, das von Architekt Matti Suuronen entworfene Futuro House und eine Ausstellung über Schriftsteller Mauri Kunnas („Wo der Weihnachtsmann wohnt“). Ebenfalls auf demselben Areal: das 2013 eröffnete Spielmuseum Leikki.

Wenn Sie bei so viel Kultur nun eine durstige Kehle bekommen haben, laden Espoos Kleinbrauereien Sie zu einer kühlen Erfrischung ein. In den letzten Jahren schossen hier Mikrobrauereien wie die Pilze aus dem Boden, weshalb Espoo inzwischen als die „Craftbier-City“ Finnlands gilt. Zu den bekanntesten Namen zählen Fat Lizard, 2015 gegründet und damit Espoos erste und älteste kommerzielle Brauerei, Olarin Panimo, Salama Brewing und Espoon Oma Panimo. Die Vielfalt an gebrauten Bierstilen und deren Qualität ist beeindruckend.

© Antti Rastimo/Visit Espoo

Wer Biergenuss, Saunieren und Heavy-Metal-Kultur miteinander verbinden möchte, pilgert zur Bodom Bar & Sauna, eröffnet von drei ehemaligen Mitgliedern der Kultband „Children of Bodom“. Sie mögen lieber zu elektronischer Musik tanzen? Am 2. und 3. August 2024 steigt in der Vermo Areena eines der größten Events in Espoo dieses Jahr, das beliebte Weekend Festival mit einem internationalen Top-Lineup von Grammy-Gewinner Tiesto über Alan Walker bis Showtek und Finnlands Trance-Superstar Darude („Sandstorm“).

30 Jahre Nuuksio-Nationalpark

Das vielleicht bekannteste Touristenziel Espoos, der Nuuksio-Nationalpark, feiert in diesem Jahr runden Geburtstag. Anlässlich des 30-jährigen Bestehens finden verschiedene Events statt wie etwa der Nuuksio Classic Trail Marathon Anfang September. Als einer der beliebtesten Nationalparks Finnlands ist Nuuksio mit seinem gut ausgebauten Wegenetz ein Paradies für Wanderer und alle, die nur einen Steinwurf von der Hauptstadt entfernt in die Ruhe der Natur eintauchen möchten.

Der Nuuksio-Nationalpark beherbergt die größte Population an Flughörnchen und den südlichsten Rentierpark. Wenn es also auf Ihrer Bucketlist steht, einmal Rentieren hautnah zu begegnen, gelingt dies in diesem liebevoll gestalteten Park umgeben von einer zauberhaften Atmosphäre. Sie werden sich fühlen, wie wenn man Sie nach Lappland gebeamt hätte! Starten Sie am Naturzentrum Haltia in ihr Nuuksio-Abenteuer. Hier beginnen diverse Trails und es finden sich außergewöhnliche Übernachtungsoptionen.

© Natura Viva / Visit Espoo

Mit dem Rad und der Metro quer durch die Stadt

Eine tolle Idee, um Espoo in einem optimalen Tempo kennenzulernen, ist eine Radtour. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um ganz unkompliziert Fahrräder auszuleihen. Zudem hat Visit Espoo eine Reihe von attraktiven Routen unterschiedlicher Länge zusammengestellt, die Sie beispielsweise in die Natur oder zu Espoos kulturellen Highlights führen. Der Nuuksio-Nationalpark lässt sich ebenfalls wunderbar mit dem Rad erkunden. Eine praktische Sache sind die Citybikes, mit denen Sie in der gesamten Hauptstadtregion unterwegs sein können.

© MikaViitanen/Visit Espoo

Besonders schnell von A nach B kommen Sie im südlichen Espoo mit der modernen Metro, die auch eine superfixe Direktverbindung nach Helsinki-City darstellt. Warum nicht einfach mal die Metrolinie von Ost nach West fahren und entlang der Strecke Sehenswürdigkeiten, kulinarische Highlights und Shoppingoasen entdecken?

Übernachten in Espoo

© Sokos Hotels

Espoo bietet komfortable Übernachtungsmöglichkeiten für jedes Budget. Entscheiden Sie sich beispielsweise für das Heymo 1 by Sokos Hotel in unmittelbarer Nähe zur Metrostation, mit hellen und freundlichen Zimmer zu günstigen Preisen. Das Radisson Blu Hotel Espoo ist ein elegantes 4-Sterne-Hotel direkt am Wasser, umgeben von ganz viel Grün. Oder möchten Sie Ihr Quartier in der Gartenstadt Espoos beziehen? Dann ist das Original Sokos Hotel Tapiola Garden (4 Sterne) eine ausgezeichnete Wahl.

© Sokos Hotels

Erfahren Sie alles über Espoo bei Visit Espoo: https://www.visitespoo.fi/en

Schlagwörter

Über den Autor

NORDIS Redaktion

Das Team der NORDIS Redaktion liebt es in gleicher Weise, mehrmals im Jahr tolle Magazine zu produzieren, die Leser mit qualitativ hochwertigen Publikationen und spannenden Storys zu unterhalten als auch hier - im Online-Bereich der NORDIS - regelmäßig neue Informationen und Artikel zu veröffentlichen.

Kommentieren

Klick hier um zu kommentieren

Newsletter