Advertorial Rezepte Schweden

Polarbröd – eine hundertjährige Backtradition

Polarbröd ist ein schwedisches Familienunternehmen mit einer hundertjährigen Tradition in der nordschwedischen Brotkultur, das heute und für kommende Generationen Möglichkeiten schaffen will, sich gut und gesund zu ernähren. Als am 23. August 2020 in der Bäckerei in Älvsbyn, dem Herz des Unternehmens, ein Feuer ausbrach und alles in Flammen aufging, wurde die gesamte Existenz von Polarbröd auf den Kopf gestellt. Jetzt erhebt sich Schwedens bekannte Brotfabrik aus der Asche und blickt nach vorne.

Den Duft von Frischgebackenem, der sonst ganz Älvsbyn überzieht, vermisst man bei Polarbröd sehr. Dort hat alles angefangen und dorthin kehrt Polarbröd auch zurück. Alles begann 1879, als der Bäckermeister Johan Nilsson in die kleine Stadt in Nordschweden kam. Er legte den Grundstein zu einer Bäckertradition, die fünf Generationen später zu einem der größten Bäckereiunternehmen Schwedens angewachsen ist – Polarbröd. Das Unternehmen blickt auf eine reiche Geschichte zurück und hat von 1879 bis heute beispielsweise das in ganz Schweden beliebte Rågkaka sowie das erste Tiefkühlsandwich der Welt geschaffen.

Heute bietet Polarbröd hartes sowie dünnes, knuspriges Fladenbrot (tunnbröd), weiches Fladenbrot (kakbröd) und fertige Sandwichs. Die Brotspezialitäten sind im schwedischen Einzelhandel sowie in Großküchen und Kantinen erhältlich. Sie haben ihren festen Platz auf dem Frühstückstisch von  schwedischen Familien und gehören auf jedes Silvesterbuffet. Darüber hinaus eignen sie sich ausgezeichnet als Proviant für den Ausflug. Die Angebotspalette umfasst mehrere Sorten weiches Fladenbrot (kakbröd), die in Schweden sehr populär sind; allen voran die von Polarbröd.

Vor dem Brand war Polarbröd der drittgrößte Brotproduzent in Schweden mit einem umfangreichen Exportgeschäft in viele andere europäische Länder. In Deutschland verkauft sich das harte Polarknäcke erfolgreich im Einzelhandel.

Mehr über Polarbröd und den Brand findet ihr in unserem aktuellen Nordis-Magazin 4/21.

Rezept für Polarknäcke mit Grünpesto

(4 Portionen)

Polarknäcke Original
200 g Grünkohl, frisch
100 g Haselnüsse
2 Knoblauchzehen
1 TL Västerbotten-Käse (würziger schwedischer Hartkäse)
1 EL Rapsöl
Salz

  1. Zupfen oder schneiden Sie die Blätter von den Stielen, sodass Sie nur die rauen Blätter haben
  2. Grünkohl, Nüsse und die Knoblauchzehen klein hacken und miteinander mischen
  3. Zu der Grünkohlmischung den Käse und das Öl hinzufügen und einzige Sekunden ziehen lassen.
  4. Anschließen nach Belieben mit Salz abschmecken
  5. Das Pesto kann auf das Polarknäcke gegeben oder als Beilage serviert werden.

Oder wie wäre es mit einer Knäckepizza mit Ananas und Tomaten?

(4 Pizzen)

4 Polarknäcke Hafer
2 EL Tomatenpüree
2 EL Olivenöl
1 EL Wasser
4 Scheiben Käse (z.B. Gouda)
2 Scheiben Ananas
4 Cocktailtomate
8 Blätter frisches Basilikum
Salz und Pfeffer

  1. Stellen Sie den Ofen auf 175 Grad.
  2. Tomatenmark, Öl und Wasser zu einer Tomatensauce verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Die Polarknäcke mit Tomatensauce bestreichen und Käse bestreuen.
  4. Für etwa 10 Minuten backen oder bis der Käse geschmolzen ist und etwas Farbe angenommen hat.
  5. Die Knäckepizza etwas abkühlen lassen und mit Ananasstücken, geviertelten Tomaten und frischem Basilikum belegen und genießen!

Weitere Rezepte findet ihr auch auf der Homepage von Polarbröd.

Text & Bilder: Polarbröd AB

Schlagwörter

Über den Autor

NORDIS Redaktion

Das Team der NORDIS Redaktion liebt es in gleicher Weise, mehrmals im Jahr tolle Magazine zu produzieren, die Leser mit qualitativ hochwertigen Publikationen und spannenden Storys zu unterhalten als auch hier - im Online-Bereich der NORDIS - regelmäßig neue Informationen und Artikel zu veröffentlichen.

Kommentieren

Klick hier um zu kommentieren