Aktivitäten Entdeckungen Outdoor

Vesterålen – im Schatten der Lofoten inkl. 3 Ausflugstipps

Die Lofoten zählen wohl zu der bekanntesten Inselgruppe Norwegens und fälschlicherweise denken viele das alle kleinen und großen Inseln die in diesem Archipel liegen, auch zu den Lofoten gehören. Doch das ist nicht richtig, denn die nördlich gelegeneren Eilande dieses Inselarchipels sind die Vesterålen.

Doch was unterscheidet die Vesterålen von den Lofoten außer der Name?

Die Vesterålen sind weniger imposant als die Lofoten, dafür abwechslungsreicher aber nicht minder attraktiv. Es gibt Fjorde und Schären, Seen und Flüsse, sumpfige Moore, Täler, Hochebenen, Weideland aber auch schroffe Gebirge und wunderschöne weiße Sandstrände.

Da für die Touristen die Lofoten eine höhere Anziehungskraft haben, ist es auf den Vesterålen auch nicht so überlaufen und voll. Dennoch gibt es zahlreiche Ausflugsziele und Touren die man unternehmen kann.

Doch was sollte man bei einem Besuch auf den Vesterålen auf keinen Fall verpassen?

Whale Watching

„Im Königreich der Wale“ so betiteln sich die Vesterålen auf offiziellen Seiten und damit haben sie recht.

An der nördlichsten Spitze der Insel Andøya liegt Andenes und von genau diesem kleinen Ort aus kann man in See stechen um die sanften Giganten der Meere zu sehen.

Die Tour beginnt mit einem Abstecher in das Besucherzentrum durch welches man eine geführte Tour unternimmt und schonmal in der Theorie alles wissenswert über die Wale erfahren kann. Im Anschluss geht es mit dem Boot aufs offene Meer und in Richtung des Tiefseetals Bleiksdjupa.

Mit Hilfe von Sonargeräte wird sich hier auf die Suche nach den Walen gemacht. Ich hatte das große Glück selbst einmal einen Kopfhörer aufsetzten zu dürfen und hatte so die Ehre den Klicklauten der Pottwale zu lauschen. Dieses Gefühl lässt sich kaum mit Worten beschreiben, gebannt stand ich dort, eine Gänsehaut am ganzen Körper und lauschte fasziniert dem Klicken. Das Gefühlschaos erhielt dann seinen Höhepunkt als unweit vom Boot der erste Wal auftauchte.

Was für ein Anblick! Es ist nicht übertrieben zu sagen das dieses ein einmaliger und unvergesslicher Ausflug ist, den man auf den Vesterålen unternehmen kann.

Vestbygd

Auch von dem Ort Myre auf Langøya kann man sich auf eine Bootstour begeben.

Mit dem Hurtigbåt der Schnellbootfähre kann man einen Ausflug in die Øksnes Vestbygd  (der Westbucht) unternehmen. Inseln wie Dyrøya, Nærøya, Sunderøya, Børøya, Lille Langøya und Tindsøya werden hier angesteuert.

Im Laufe der letzten zwei Jahrzehnt wurden diese Inseln von Einheimischen und Touristen neu entdeckt und wiederbelebt. Die Inseln sind nur mit dem Boot zu erreichen und wer kein eigenes im Hafen von Myre liegen hat, kann von eben dort mit dem Hurtigbåt aufbrechen.

Trond der Kapitän und Michel der Bootsmann schippern hier durch das Gewässer und steuern Insel für Insel an.

Michel der neben norwegisch auch fließend englisch und deutsch spricht steht einem mit Rat und Tat zur Seite. Ein echter Insider der tolle Tipps für die Gegend auf Lager hat und sich bestens auskennt.

Das Schnellboot verkehrt mehrmals täglich zwischen Myre und Skjaerfjord und auf Anfrage werden auch außerplanmäßige Anleger angefahren. So ist es ebenfalls möglich eine Insel etwas genauer zu erkunden indem man an einem Anleger aussteigt, die Insel zu Fuß erkundet und auf dem Rückweg an anderer Stelle wieder zusteigt.

Empfehlenswert ist es einen solchen Ausflug mit der zweiköpfigen Besatzung abzusprechen.

Dronningruta

Ebenfalls über die Insel Langøya gelangt man zu dem kleinen Ort Nyksund. Ein ehemaliges Fischerdorf welches nach Jahren des Wandels zu einem Dorf mit einem ganz speziellen Charme geworden ist.

Von Nyksund kann man sich auf die Dronningruta begeben. Einem ca. 15 km langem  und anspruchsvollem Rundwanderweg der von Nyksund bist nach Stø und wieder zurück führt.

Zu dem Namen für diesen Wanderweg ist es gekommen, da sich die norwegische Königin (Dronning) für diese Wanderstrecke bereits seit einigen Jahren begeistert und diese bereits mehrfach zurückgelegt hat.

Ein Teil des Wanderweges verläuft direkt an der Küste und über moorige und feuchte Wiesen. Die Berghänge gleichen Trampelpfaden und oben auf den Rücken der Berge angekommen, wandert man auf steinigen und felsigen Untergrund.

Die Aussicht ist gleichwohl von jeder Stelle aus einfach fantastisch und ganz oben angekommen, breitet sich ein traumhaftes Panorama vor einem aus.

Das entschädigt für die ein oder andere Anstrengt wenn man einen steilen Anstieg erklommen hat.

Ist man wieder zurück in Nyksund, kann man sich passender weise in der Ekspedisjonen mit leckeren Köstlichkeiten stärken, den so mancher (besonders ich) fühlte mich nach dieser Tour als ob ich wirklich auf einer abenteuerlichen Expedition war.

Und sonst?

Neben diesen, meinen drei favorisierten Tipps, gibt es noch zahlreiche weitere Ausflugsmöglichkeiten.

Doch diese eine Sache möchte ich euch noch ans Herz legen.

Sucht euch einen schönen Platz in der Natur, z.B. an einem der zahlreichen traumhaften Sandstränden und genießt einfach das hier und jetzt.

Seit nicht auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer, dem nächsten genialen Fotomotiv und dem nächsten Punkt den ihr auf der Bucket List streichen könnt.

Macht es wie die Norweger, den die lieben das „Friluftsliv“ den Spass am draussen sein.

Entzündet ein Lagerfeuer (bitte aufpassen) und macht z.B. ein Picknick. Dabei ist ein Lagerfeuer nicht nur schön und hebt die Stimmung, nein es verscheucht ebenfalls die Mücken und gegrilltes Stockbrot schmeckt auch besser als ein Pølserbrötchen aus dem Supermarkt.

Fischt, pflückt Beeren, genießt die Natur und habt einfach nur Freude daran genau hier an diesem Ort zu sein.

Über den Autor

K.M. Fantasy World

Kerstin ist seit einigen Jahren dem Skandinavienfieber verfallen.
Sie reist alleine mit ihrem Camper durch die nordischen Länder und berichtet auf ihrem Blog K.M.Fantasy World von ihren Abenteuern

Kommentieren

Klick hier um zu kommentieren

Don`t copy text!