Dänemark Entdeckungen

NATURKRAFT – Die Kräfte der Natur hautnah erleben.

Copyright alle Fotos: © Fonden Naturkraft

Was von außen wie eine Ringburg aus Zeiten Harald Blauzahns anmutet, ist von innen alles andere als das. Die NATURKRAFT Arena, die im Juni dieses Jahres ihre Türen öffnet, ist ein Wissenschaftspark, der sich einem Thema widmet: Den Kräften der Natur. Und wo baut man ein solches Erlebniszentrum? Natürlich dort, wo man die Kräfte der Natur am besten zu spüren bekommt – an der Westküste Jütlands, wo die Nordsee an den Dünen nagt und die Bäume sich alle gen Osten neigen.

In Ringkøbing entstand in wenigen Jahren ein 5 Hektar großes Areal, umgeben von einem 628 Meter langen Ringwall und einem über 5000 Quadratmeter großen Centergebäude in der Mitte. Hier sollen die Kräfte der Natur erfahrbar und Zusammenhänge anschaulich vermittelt werden – auf spielerische Weise für Jung und Alt.

Was ist ein Karbonwald? Wie wirkt sich der Ersatz eines Kohlekraftwerks durch einen Windpark auf die Kohlendioxidemission aus? Wie fühlt sich ein Nordseesturm an?

Den Antworten auf diese und noch viel mehr Fragen sollen die Besucher im Lern- und Erlebniscenter  selbst auf die Schliche kommen. Und das ohne lange Abhandlungen oder komplizierte Texte lesen zu müssen – hier sollen Erkenntnisse durch Erfahrung gewonnen werden.

Besucher können einem Nordseesturm im Windtunnel standhalten, in Zorbing Kugeln die Zentrifugalkraft ausloten oder Klettersteige in den Dünen überwinden. Auf einer Schwebebahn wird man die Auswirkungen eines heftigen Westwindes ganz direkt zu spüren bekommen und außerdem kann man durch den mächtigen Ringwall rutschen. Acht verschiedene Biotope können auf Lehrpfaden und Erlebnisbahnen erforscht werden und dabei tut man gut daran, sich mit Seilfähren fortzubewegen – und wie wäre es mit einer Fahrt zur Eventinsel, auf der unterschiedliche Aktivitäten stattfinden?

Geplanter Ringwall (Visualisierung)

Im Hauptgebäude gibt es außer einem Spielbereich und Installationen mit Dünenlandschaft und großer Meereswelle auch drei Bereiche, in denen Besucher aufgefordert werden, die Naturkräfte interaktiv in digitalen Universen zu erforschen – zum Beispiel bei einem Klimaspiel.

Und selbst, wenn sich der kleine oder auch große Hunger meldet, werden Besucher dazu aufgefordert, sich mit dem Thema Natur auseinanderzusetzen. Im Café erfahren die Gäste, wieviel CO² Emissionen das ausgewählte Essen verursacht, es wird auf nachhaltige, regionale Lebensmittel Wert gelegt und Müll wird, wenn er denn nicht vermieden werden kann, selbstverständlich getrennt.

Ehrgeizige Ziele, die sich die Macher von NATURKRAFT da gesetzt haben. Denn neben der spannenden Vermittlung von Themen rund um die Kräfte der Natur, soll der Besucher Erkenntnisse erlangen, die zu einer Verhaltensänderung führen. Also Aufklärung im klassischen Sinn!

Denn Wissen, so meinen die Macher von NATURKRAFT, sei die Voraussetzung für ein erfolgreiches Umdenken in puncto Umweltschutz und nachhaltigem Handeln.

Peter Sand, Geschäftsführer von NATURKRAFT

Peter Sand, Geschäftsführer von NATURKRAFT, über die  Ziele der Erlebnisarena: „Ein Besuch bei Naturkraft soll zu neuen Verhaltensweisen motivieren. Dies ist eine Arena von nationaler Bedeutung, die uns durch das Erlebnis der rauen Natur Westjütlands hilft, die Kräfte und das Gleichgewicht der Natur besser zu verstehen – damit wir die nachhaltige Zukunft schaffen können, die wir uns wünschen.“

Bei der Aufstellung der Inhalte haben sich die Macher von NATURKRAFT an den Zielen der UNO für nachhaltige Entwicklung orientiert. Umgesetzt wurden die Themen derart, dass sie für die Besucher greifbar werden – mit direktem Nutzen und vielleicht sogar Einfluss auf ihren Alltag. Natur soll wieder wertgeschätzt werden  – und zwar durch Erleben. NATURKRAFT will Kopf, Hand und Herz aktivieren. Und wie das geht, weiß man bei NATURKRAFT ganz genau. Nicht nur der Intellekt muss angesprochen werden, um Information langfristig zu speichern und bestenfalls eine Handlung aus ihr abzuleiten – vor allem das Ansprechen der Sinne führt zum Erfolg, je mehr desto besser. Kommt dann noch Emotion hinzu, wird das Lernen erfolgreich sein.

Der Baum des Lebens (Visualisierung)

Bei der Umsetzung dieser Ideen gab es eine lange Riege von Unterstützern, nicht zuletzt auch die Gemeinde Ringkøbing Skjern, in der umweltfreundliche Technologien einen großen Stellenwert haben und die in Hinblick auf Grüne Energien eine der führenden Gemeinden Dänemarks ist. Eine Selbstversorgung durch erneuerbare Energien hat sich die Gemeinde bereits für 2024 als Ziel gesetzt. Zahlreiche Fachleute aus Wissenschaft und Forschung waren an der Entwicklung von NATURKRAFT beteiligt – sowohl wissenschaftliche Einrichtungen der Universität und Architekturschule Aarhus als auch die Hochschule für Design in Kolding beteiligten sich am Projekt. Architekten, Biologen, Anthropologen, Ingenieure, Designer und viele mehr haben NATURKRAFT bei der Umsetzung dieser Erlebnisarena unterstützt.

Das Ziel, jedem einzelnen Besucher genug Motivation und Anreize zu geben, sich auch im Alltag mit der Erhaltung und dem Schutz von Natur und Umwelt zu befassen – ihn bestenfalls zu einer Veränderung liebgewonnener, aber eher für die Umwelt unverträglicher Verhaltensweisen zu bewegen, ist ambitioniert. Aber nicht unmöglich! Vor allem dann, wenn es so gemacht wird wie hier – ohne erhobenen Zeigefinger und nur mit der Kraft der Natur.

Packen wir es an!

Stand der Bauarbeiten im Januar 2020

Über den Autor

NORDIS Redaktion

Das Team der NORDIS Redaktion liebt es in gleicher Weise, mehrmals im Jahr tolle Magazine zu produzieren, die Leser mit qualitativ hochwertigen Publikationen und spannenden Storys zu unterhalten als auch hier - im Online-Bereich der NORDIS - regelmäßig neue Informationen und Artikel zu veröffentlichen.

Kommentieren

Klick hier um zu kommentieren

Don`t copy text!